Geldbeutel / Geldkatze und seine Geschichte

Der Geldbeutel ist in seiner Geschichte eng mit der Kulturgeschichte des Menschen und mit seinem Umgang mit Wertgegenständen verbunden. Dementsprechend ist es gar nicht so erstaunlich, dass der Geldbeutel uns schon seit tausenden von Jahren begleitet.

Vom „Ötzie“ bis zum Hochmittelalter – so entstand der erste Geldbeutel

Werbung: Diesen Mittelalter Geldbeutel / Geldkatze könnt ihr online günstig kaufen.

So grausam der berühmte „Ötzie“ verstorben ist, er wurde durch das Eis mumifiziert, er hatte einen langen, schmalen Lederbeutel dabei und in ihm waren die wertvollen, überlebenswichtigen Feuersteinklingen. Dies ist der mit 5300 Jahren älteste, erhaltene Geldbeutel. Als dann der Tauschhandel abgelöst wurde und die ersten Geld- und Münzsysteme aufkamen, wurden die ledernen Geldbeutel notwendig, eng am Körper befestigt, aber doch leicht zu stehlen.

Vom Mittelalter bis heute – das Portemonnaie löst den Geldbeutel ab

Der auffällige, mehrfach umschnürte, damalige Geldbeutel war nicht nur etwas unpraktisch. Die Wirtschaftsgeschichte des Geldes lässt weitere einschneidende Veränderungen in Gang bringen. Nach dem Hochmittelalter entstanden die ersten Banken und damit kamen Wechselpapiere, wie auch Geldscheine in den Umlauf. Größere Geldsummen ließen sich leichter transportieren in den ersten Portemonnaies

So verändert sich der Gelbeutel im Lauf der Zeit

Von der Geldkatze, über den Geldbeutel, bis zu den heutigen Geldbörsen, Brieftaschen und Portemonnaies – die Materialien dieses wichtigen Gebrauchsgegenstandes verändern sich auch. Leder und andere Naturstoffe waren und sind für die Herstellung verwendet worden, aber vor allem auch Kunstfasern und Kunststoffe sind immer häufiger die modernen Produktionsstoffe.

Der digitale Geldbeutel – wie lange wird er noch notwendig sein?

Über 50 % des Geldes wird heutzutage online und digital umgesetzt. Immer wieder liest man in den Medien, dass das Münzgeld abgeschafft werden soll? Und heute stecken noch nie so viele Kredit-, EC- und andere wichtige Karten in unseren Geldbörsen, die dann auch noch RFID geschützt werden, um unsere Daten zu schützen. Die Frage bleibt offen, wie lange die herkömmliche Geldbörse noch notwendig sein wird?

Der Geldbeutel – in Stichpunkten

  • Schon vor über 5000 Jahren gab es den ersten „Ur-Geldbeutel“,
  • für den Wechsel vom Tausch- zum Münzhandel wird der Geldbeutel gebraucht,
  • die Geschichte des Geldhandels verändert den Geldbeutel
  • und der digitale Geldumsatz schafft vielleicht den Geldbeutel ab?

Zum Schluss – hoffentlich bleibt uns das liebgewordene Accessoire erhalten?

Manche mögen gutes Leder in der Hand haben – andere haben nur noch Kreditkarten- halter. Und dieser Geldbeutel, in seinen verschiedenen Formen, begleitet uns unser ganzes Leben lang. Ob voll oder leer, es wäre schade, wenn es den Geldbeutel nicht mehr gäbe.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.